Intelligent unter Windows drucken und bares Geld sparen
Bild von OpenClipart-Vectors auf Pixabay


Zu einer einwandfreien und cleveren Nutzung von Windows gehört die schnelle und sichere Verbindung zu externen   Geräten. Ob Festplatten, Drucker oder Multifunktionsgeräte, neben den richtigen Treibern kommt es für eine optimale Nutzerumgebung auf die richtigen Einstellungen an. Dies gilt speziell für den Drucker, der bei falschen Einstellungen seitens des Systems viel Tinte verbraucht und einen Nachkauf der Patronen notwendig macht. Im Folgenden einige Tipps, wie sich bei der Einstellung des Druckers und beim Tintenkauf sparen lässt.


 
Einstellungen des Druckers prüfen

In unseren praktischen Tipps für Windows 10 und ältere Betriebssysteme von Microsoft kommt das Thema Drucken regelmäßig zur Sprache. Gerade Einsteiger beschäftigen sich wenig mit den möglichen Einstellungen und sind froh, wenn der PC oder Laptop einen neuen Drucker überhaupt erkennt. Dabei lohnt es, sämtliche Einstellungen rund ums Drucken einmal in Ruhe durchzugehen.
Sie drucken zu Hause hauptsächlich Dokumente? Stellen Sie von der Farbdruck-Funktion auf einen Schwarz-Weiß-Druck um und setzen Sie die Qualität herunter. Die entsprechenden Einstellungen lassen sich von allen gängigen Programmen wie Word und Excel sowie systemseitig in den Systemeinstellungen aufrufen.
Vermeiden Sie außerdem das regelmäßige An- und Ausschalten des Rechners, da viele Druckermodelle hier eine Selbstreinigung mit hohem Tintenverbrauch durchführen. Dies hat sich bei neueren Generationen von Tintenstrahldruckern zwar verbessert, ist dennoch weiterhin ein Kostenfaktor.

Clevere Downloads fürs sparsame Drucken

Um Ihren Drucker noch intelligenter und sparsamer einzusetzen, lässt sich mit diversen Downloads Geld sparen. So lassen sich Schriftarten installieren, deren Buchstaben für das menschliche Auge kaum wahrnehmbare Aussparungen besitzen. Auf dem Papier erkennen Sie weiterhin einen vollwertigen Druck, während Ihr Tintenverbrauch tatsächlich erheblich sinkt.
Zur Vermeidung unnötiger Ausdrücke sind Software-Lösungen wie CleverPrint die richtige Wahl. Das Programm unterstützt Sie mit klugen Extras vom Mehrfachdruck auf eine Seite bis zur Löschung ungewollter Grafiken, Tinte und Papier einzusparen.

Keine teuren Ausgaben für Druckerpatronen

So sehr Sie eine Optimierung Ihres Systems vornehmen, werden Sie nicht um den Neukauf von Druckertinte herumkommen. Hier lohnt sich der gezielte Blick ins Internet und die Vermeidung teurer Kosten beim Neukauf von Waren der Originalhersteller. Im Falle eines Druckers von Hewlett-Packard können Sie beispielsweise HP-Druckerpatronen bei toner-dumping.de bestellen und schon beim Kauf Ihre Druckkosten senken.
Über die Plattform lassen sich mit wenigen Klicks geeignete Patronen für jedes gängige Druckermodell von HP finden. Die Druckqualität reicht trotz der günstigen Konditionen an das vertraute Druckbild heran. Gerade für den privaten Einsatz eines Druckers muss es kaum die Premium-Qualität im Druckbild sein, mit der alle Hersteller von Druckern und Multifunktionsgeräten werben. Da Tintenstrahldrucker selbst vergleichsweise günstig sind und das Verbrauchsmaterial der größere Kostenfaktor ist, leisten Sie über Shops wie toner-dumping.de den wohl wichtigsten Spar-Schritt.

Weitere Peripherie unter Windows optimieren

Neben der optimalen Kommunikation zwischen Ihrem Windows-PC und Ihrem Drucker können Sie weitere Peripherie-Geräte in Augenschein nehmen und optimieren. Ob Funkmaus, Scanner oder Bildschirm, gerade im Energiebereich gibt es viele Ansatzpunkte für eine intelligentere Nutzung Ihrer Peripherie.
Systemintern kann die Installation verschiedener Betriebssysteme ein Ansatz sein, um je nach Nutzung und Arbeitsumgebung Energie und Geld zu sparen. So können Sie macOS unter Windows simulieren oder mit einer Linux-Partition Ihren Windows-Rechner bereichern. Für die Installation und Einrichtung dieser Systeme empfiehlt sich neben einem Blick auf unsere Webseite echte Profi-Hilfe!


 (mh) 27.01.2021

___________________________________________________
Dieser Tipp stammt von www.win-tipps-tweaks.de
© Copyright Michael Hille/Chainon Kittisonthirak

Warnung:
Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors oder der Tipps kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallierung des Betriebssystems erforderlich machen. Eingriffe in die Registrierungsdateien und die Anwendung der Tipps erfolgen auf eigenes Risiko.

Bild von OpenClipart-Vectors auf Pixabay

 

Letzte Forenbeiträge

  • System.NullReferenceException
    Hallo Zusammen
    Wenn ich ein neues Programm auf dem Laptop installieren will, erscheint eine Fehlermeldung, unter anderem mit dem...
  • Office-Monitor für 100€?
    Also wenn du noch ein wenig mehr Geld zur Verfügung hast, sagen wir etwa 50 €, so wirst du schon einige höhenverstellbare Office-Monitore finden....
  • Windows 10 vs. Linux?
    Ich habe mich auch mal mit Linux probiert, bin aber im Endeffekt wieder bei Windows gelandet. Ich würde einfach mal sagen, probiere es doch einmal...
  • Windows 10 gut oder schlecht?
    Also ich bin mit Windows 10 voll und ganz zufrieden. Klar hat es hier und da einige Probleme, aber so ist Technik nun mal. Vor allem wenn man es mit...
  • Googles Top Suchanfragen Deutschland 2018
    Vielleicht tun sie es ja schon....

    Gruß
    Manni

/** * */