Beiträge von StS.metamensch

    Ich will ja jetzt nicht mäkeln, aber wer es soooo eilig hat in einer Produktivumgebung die neunhundert neuesten Patches einzuspielen....... :wink:


    Lösung direkt hab ich keine anzubieten, aber erstmal ein paar Fragen zur Klärung:
    Auf wievielen PCs tritt das Problem auf ?
    Wie ist das SP verteilt worden ?
    Sind Uninstall Informationen auf den Clients vorhanden ?
    Ist das Service Pack für Office 2003 installiert ? (da gabs doch eins, oder?*wonder*)


    Soweit...
    StS

    OK. und wenn du IP vergibst (Muss im Fomat 192.168.0.xx sein, wobei xx für 1 bis 254 steht), dann hast du unten noch mehr so Felder die da heißen: Standarrdgateway. Vorausgesetzt du hast bei deinem 1. Rechner einfach nur die Internetverbindungsfreigabe angemacht, dann ist dort (Std. Gateway) die 192.168.0.1 einzutragen.
    Als DNS-Server gibts du als Primär ebenfalls die 192.168.0.1 an.
    Bestätigen und dein Inet soltle wieder gehen.
    Um das Problem mit dem Seitenaufbau zu lösen, brauchst du einen zweiten DNS-Server, der die NAME-2-IP-Adresse Auflösung unternimmt. Den trägst du als sek. DNS Server ein. (Selber Dialog wie eben, nur unterstes "zahlenfeld"). Wie die IP von dem DNS-Server lautet kriegst du über die seite deines Internetanbieters raus.

    Wenn ich mich recht erinnere, hängt das mit der DNS-Auflösung bei windows ICS zusammen. Verwende auf dem zweiten Rechner einfach einen zusätzlichen externen DNS-Server (z.B. von deinem Internetprovider) dann und konifguriere das ICS nicht über die UPnP funktion von Windows (sprich die automatische Variante mit DHCP), sondern gib den Maschinen feste Adressen und vewende die 192.168.0.1 (den Rechner der am Internet hängt) als Gateway.
    Dann geht dat wieder.
    Soweit...

    Ja, gibt es.
    Und zwar mit dem Windows Preinstallation Environement (WinPE). Gibt auch eine Art "freie" (s.u) Adaption davon, wo du mit einigem Aufwand allerdings wirklich ein bootfähiges und vor allem lauffähiges Windows auf CD bannen kannst. Bei einem Image (Norton/PowerQuest) hast du nur eine Kopie der Daten bzw. des OS das du in genau diesem Zustand wieder afu die Festplatte spielen kannst. Gut für schnelle Systemwiederherstellung, aber nicht was du suchst.


    Guck mal hier:


    http://www.nu2.nu/pebuilder/

    Probier das mal, das sollte alle nachfrage von regedit unterdrücken. aber gut ist das nicht.... mit reg-skripten kannst du theoretisch alles lahmlegen, daher würde ich die nachfragen in kauf nehmen.
    Was den Schalter -s angeht: der funktioniert auch zum erstellen von einträgen. Vielleicht stimmt das format deiner .reg-Datei nicht ganz.


    --- Regedit nachfrage aus:


    Windows Registry Editor Version 5.00


    [HKEY_CLASSES_ROOT\regfile\shell\open\command]
    @="regedit.exe -s \"%1\""

    Ich würde bei XP bleiben. Habe das auf schwachen Kisten schon oft erfolgreich eingesetzt (krassestes Bsp: PI 133 mit 64 MB und ner 2GB HDD, aber das ging nur mit Tricks)
    Du kannst ja allen unnötigen Schnickschnack abstellen, dann sollte es sauber laufen. (Unnötige Dienste, Animationen und den ganzen bunten Kram aus,...)
    Allerdings ist 98 von der Perf. natürlich noch besser geeignet, aber da geht für meinen Geschmack zu viel Stabilität verloren.

    Starte mal über Start-Ausführen... msconfig (eingeben und Enter). Dann Seite Systemstart ... da nach einem haken für deine komische acrobat.... exe suchen und entfrernen.
    Dann mal beim Neustarten an der Stelle wo windows sagt: "Drücken Sie F8 für erweiterte Startoptionen" (oder so) eben F8 drücken, dann Abgesicherter Modus... auswählen. Dann solltest Du nach dem Start (kann länger dauern als normal, also keine panik) die Datei einfach mit dem Windows-Explorer löschen können.
    Wenn nicht: nochmal posten.

    Hast du denn mal probiert was in der Fehlermeldung steht ? Sprich Bios Caching und so aus ? Dann setz mal des Bios auf Default werte zurück. Ansonsten würde ich bei derlei fehlern auf ein defektes RAM-Modül tippen. Wenn du nur ein modul hast, takte es mal runter (per BIOS) auf 100 MHz. Wenn du zwei module drin hast, teste das mal in dem du mal mit nur jeweils einem startest und auch verschiedene DIMM-Slots probierst.
    Ach ja: die zweite hardwareseitige option wäre HDD. Wenn du vorher noch keine probs hattest, tausch mal IDE Kabel aus. Klingt blöd, hat aber schon manchmal wunder gewirkt... :-) Ohren steif halten, deine Daten bleiben ja, du kannst die platte ja in nen fremden pc einbauen und die klamotten erstmal sichern.

    Einfach über den Taskmanager (Strg+Alt+Del) alle Prozesse mit namen "explorer.exe" beenden. Dann im Taskmanager über Datei -- Neuer Task... explorer eingeben um den wieder zu starten. Dabei wird dann auch die registry neu geladen.


    :-) PS : Google.... :wink:

    Nun: um die erste frage zu beantworten: Ja, du solltes immer und für jeden (ob nun admin oder user) ein Kennwort verwenden. IMMER ! (Außer dein PC hat weder Netzwerk noch Internet, und das gegenteil hast du mit dem posting ja schon bewiesen *g*). Und zwar, damit niemand mit dem Benutzernamen "Administrator", der ja auf allen windows system erstmal vorhanden ist, auf deinen PC zugreifen kann OHNE ein Kennwort eingeben zu müssen. dieser jemand hätte dann (außer du hast dein system entsprechend kofiguriert) Zugriff auf alle Daten auf deinen Festplatten.... hübsch, gell.


    Die Unterschiede sind (u.A.) folgende: Administratoren und Benutzer sind zwei Gruppen mit völlig verschiedenen Berechtigungen auf deinem Windows System. Administrator ist die höchste, Hauptbenutzer die zweithöchste, Benutzer die zweitniedrigste und Gast die niedrigste Stufe.
    Administratoren können Software, Treiber, etc installieren, Systemeinstellungen für sich und alle anderen Benutzer ändern, Netzwerkfreigaben anlegen, löschen etc und haben Zugriff/können sich selbst Zugriff erteilen auf ALLE DATEIEN. Benutzer dürfen das alles nicht.


    Du solltes dich also immer nur als Mitglied der Gruppe Benutzer oder Haupbenutzer einrichten, und dich nur als Admin anmelden, wenn du eine der obigen aufgaben durchzuführen hast.
    Hier einen kompletten Abriss über Benutzer und Netzwerksicherheit zu geben, sprengt den Rahmen, aber du findest (unter andrem hier auf diesen Sites) genug Dokus darüber.


    Zwei Tipps noch:
    1.Auch wenn es unbequem ist, nimm lange und komplexe Kennwörter, die Vier-Buchstaben-Kinderkacke bringts da nicht. Also was im Format: KeNNwort&2004 oder so....
    2.Benenn den Benutzer Administrator um (z.B. Master), und leg einen neuen Administrator in der Gruppe Gäste an. Dann merkste a) wenn jemand versucht als Admin zuzugreifen, und b) darf der dann nix.

    Such mal nach folgendem Registry-Schlüssel ob das was von MPG/MPEG oder so steht... das sind die Dokumententypen die IE ohne Nachfrage öffnet:
    [HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Internet Settings\Accepted Documents]

    Windows mach soweit ich weiß eine Überprüfung der Datei-Checksummen. kann sein das beim kopieren über netz die dateien kompromitiert wurden. ich würde die XPSP1 lokal neu erstellen und erstmal als bootfähige CD brennen. Das Bootimage kannst du mit BARTs Boot Image Extractor von der CD holen, Anleitungen für die Brennereinstellungen gibts wie sand am meer, das war glaube ich nur was von wegen bootbare sektoren 4 und keine emulation.
    dann mal von cd installieren, ob die files ok sind. wenns klappt: cd direkt auf dem Netzwerkserver wieder in die Freigabe.
    Falls nicht: es kommt vor (mir schon 3 mal) das bei beschädigten Prozessoren die Packroutine beim auspacken der installationsfiles die checksum versaut, dann haste denselben effekt.

    Jap. Zum einen gibts HiMEM.sys bzw. Himem.exe. die erstmal einbinden (config.sys). Dann noch die emm386.exe. Über Loadhigh in der config.sys kann man dann treiber in den hohen speicherbereich laden. Ob das aber auch für Progis geht.... google halt mal.
    Zum anderen: Du hast unter XPs Dos-Konsole sowieso kein vollwertiges DOS. WEnn du oben gennante optionen nutzen willst musst du DOS booten... ich würde das prog auf ne FAT32-Partition verschieben und mir ne disk basteln, von der ich dos booten kann dafür.
    Wenn doch unter XP, dann mach das auf jeden fall in dem alten kommandozeileninterpreter command, dafür in der eingabeaufforderung oder unter ausführen einfach command eingeben.

    Habe auf unserem DC die SUS-Dienste nachinstalliert und kann mich nicht beklagen. Alles lief wie bisher. Mach aber AUF JEDEN FALL vorher ein Image von der Kiste..... wer weiß. Mal Gates',mal Gates' nicht :-)
    Falls du IIS verwendest, könnte der allerdings probs machen, weil er einer lockdown-prozedur unterzogen wird. Must du hinterher evtl die Sites neu konfigurieren


    Soweit...

    Tja, was das mit dem nicht knacken angeht: Erst dann ist es auch Sicherheit.... *g*
    Es geht... aber leider nicht mit der Dir verfügbaren Rechenkapazität in endlicher Zeit. So leid es mit tut, die Daten kannste vergessen.
    Wenn Du das nächste mal verschlüsselst: Exportier das Zertifikat auf ein sicheres Medium .. oder nimm PGP (und mach dasselbe mit dessen schlüssel)
    ...
    Bye

    Also: Du hast weit größere Probleme als das. Obwohl das alles auch gemacht werden muss.
    In deinem Benutzerprofil auf deinem alten XP-System war ein zertifikat installiert, das den Schlüssel für die verschlüsselten Dateien enthält. WEnn Du nicht neu installiert hättest, würde ich sagen, das du den sog. Datenwiederherstellungsagenten nutzt, der hat ein zertifikat das die Schlüssel der Benutzer quasi nachmacht.. so ne Art Dietrich. Aber das geht (glaube ich) nur, wenn das noch dasselbe System ist.... ob das mit einem Fremden Agenten auch geht... glaube ich kaum.


    Tja, das heißt also, du hast wunderschön verschlüsselte Dateien, an die du mit höchster wahrscheilichkeit NIE wieder rankommst. Sollte mal ein ähliches Problem für einen Mitarbeiter lösen, aber das ging auch nicht. Und irgendwie anders cracken oder entschlüsseln kannst du auch vergessen, das würde Jahre dauern, im wahrsten Sinn des Wortes.


    Tut mir leid, und falls ich mich irre, soll mich einer korrigieren, aber.... :cry: