Herunterfahren mit Turbo

  • Herunterfahren mit Turbo


    Ein schnelles Herunterfahren wird von den gestarteten Diensten verhindert.
    Diese Dienste liegen im Speicher und es wird von XP zunächst versucht alle diese Dienste
    innerhalb von 20 sek. zu beenden. Nach Ablauf dieser Zeit, werden sie zwangsentfernt und der
    Rechner heruntergefahren. Diese 20 sek. lassen sich durch einen Registryeintrag bis auf eine
    Millisekunde herabsetzen.


    Wie fahre ich XP im Turbomodus herunter?


    Start >> ausführen >> regedit
    Diesen Schlüssel suchen:

    Code
    1. HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet001\Control


    Im rechten Fenster die Zeichenfolge WaitToKillServiceTimeout suchen.


    [Blockierte Grafik: http://www.xp-tipps-tricks.de/grafiken/waitokill.png]


    WaitToKillServiceTimeout mit einem Doppelklick öffnen und den Wert von 20000 Millisekunden auf 2000 setzen.


    [Blockierte Grafik: http://www.xp-tipps-tricks.de/grafiken/waitokill_2.png]


    2000 entspricht 2 Sekunden. Mit dem müsste jedes System zurechtkommen.
    Wer will kann natürlich auch eine 1 eintragen (1 Millisek.).
    Aber Probleme sind in diesem Fall wahrscheinlich.


    Wichtige Einschränkung:


    Diese Lösung verursacht möglicherweise den gegenteiligen Effekt
    (also ein verzögertertes Herunterfahren)in Verbindung mit dem
    Löschen der Auslagerungsdatei während des Shutdowns.
    Siehe diesen Tipp: Auslagerungsdatei beim Herunterfahren löschen
    Hier darf in diesem Falle der Tipp nicht angewendet werden, d.h. bei
    ClearPageFileAtShutdown muss eine "0" stehen.






    ________________________________________________________
    Dieser Tipp stammt von http://www.xp-tipps-tricks.de
    © Copyright Michael Hille


    Warnung:
    Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors oder der Tipps kann schwerwiegende Probleme verursachen,
    die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallierung des Betriebssystems erforderlich machen.
    Eingriffe in die Registrierungsdateien und die Anwendung der Tipps erfolgen auf eigenes Risiko.