Windows-Programmverzeichnis ändern

  • Kommentare, Meinungen und Fragen zu dem Artikel


    Windows-Programmverzeichnis ändern


    _____________________________________________________


    Auszug:



    [imga='left']http://www.win-tipps-tweaks.de…ista_system_allgemein.png[/imga]



    Windows hat ein Standardverzeichnis für die Programminstallationen und bei jeder Installation eines Programms wird das Windows-Programmverzeichnis standardmäßig vorgeschlagen. Dieses Programmverzeichnis kann man unter Windows XP und Windows Vista ändern. Wenn man die Programme grundsätzlich, sowieso woanders installiert, erleichtert es ein sehr die Installation neuere Programme, weil man die Änderung des Programmverzeichnis bei der Installation des öfteren schnell vergisst.



    Weiterlesen …

  • Leider funktioniert es bei mir nicht.
    Habe Windows Vista Ultimate x64.

  • Nachdem ich den Programmeordner in Vista verschoben habe, konnte die WindowsSidebar nicht mehr alle Gadgets anzeigen, bzw. die Gadgets haben nicht mehr funktioniert.
    Vista erwartet die Gadgets im %ProgramFiles% -Ordner. (siehe C:\Users\$Benutzer\AppData\Local\Microsoft\Windows Sidebar\Settings.ini)
    Im Moment suche ich noch nach einer nachhaltigen Lösung für dieses Problem. Ich tendiere dazu die Dateien die in der Settings.ini mit dem %ProgramFiles% -Ordner verknüpft wurden in dem aktuellen Programmordner anzulegen. Allerdings weiß ich nicht wie sich die verlagerung des Programmordners sich auf spätere Updates auswirkt.


    mfg
    datenpunk

  • Mir geht zwar der Sinn einer Verlegung des Ordners %programfiles% etwas ab, aber jedem das Seine.


    Startet ein Programm bei nur einer FP schneller? Nein
    Bringt das mehr Sicherheit? Nein
    Ist es komfortabler? Nein
    Hat das Auswirkungen -schlechter/besser - auf Updates eines installierten Programms oder das Win-Update? Nein


    Fakt ist aber -wenn geändert/verschoben - dann müssen die Pfade vorheriger Installationen ebenfalls angepasst werden. So auch die Verzweigungen der Sidebar.


    Werden Programme standardmäßig anders als unter Org-%programfiles% installiert und Windows selbst müsste mal neu installiert werden, ist der Effekt gleich...auch die Programme unter dem alternativen Programmeordner müssten neu installiert werden, da dann ebenfalls die Verzweigungen auf Installationsorte außerhalb Org-%programfiles% in der Registry fehlen.


    Ausnahme: Ein Backup der Registry nach der jeweils letzten Installation, als das System noch lief. Dann könnten die Verzweigungen nachträglich wieder eingepflegt werden.


    Wer braucht so etwas bei Reg-Größen >200Mb?


    Wirklich hilft bei beiden Installationsordnervarianten nur ein direkt erfolgtes Image eines leistungsfähigen Imageprogramms im Falle eines Crashs, welches dann zurückgespielt werden kann.


    Dies spiegelt nur meine Meinung wieder...jeder kann mit seinem System machen was er will.

    hope dies last


    tschöö... ast

  • Das blöde ist leider nur, wenn man den Pfad ändert, dass dann die Mini-Anwendungen nicht mehr funktionieren,


    ...weis jemand, wie man den Standart-Programmpfad so ändern kann, dass auch die Minianwendungen noch funktionieren,


    oder wie man was an den Minianwendungen ändern kann, dass die noch funktionieren??


    mfg Markus.