Zusammenhang zwischen Mainbaord-Batterie und Windows-Echtheitsprüfung Windows GenWGA?

  • Ich hatte vor einigen Monaten schon einmal Probleme in meinem WinXP Professional mit der Microsoft-Echtheitsprüfung wga. Damals hatte ich das Problem mit Hilfe meines WinXP-Verkäufers lösen können.


    Jetzt nervt mich diese WGA-Meldung "... Diese Kopie von Windows hat die Windows-Echtheitsprüfung nicht bestanden" zusammen mit einem geänderten (schwarzen) Desktop erneut. Ich kann mir dafür keinen Grund vorstellen.


    Da die WGA-Prüfung z.B. Anstoß an einem ausgetauschten Motherboard nehmen soll, könnte es sein, daß die Windows-Echtheitsprüfung auch bei schwach gewordener Mainbaord-Batterie annimmt, dass es sich um einen neuen Rechner und somit eine zweite, unerlaubte Installation handelt?

  • Hallo

    Mag sein das dein Problem mit einer neuen Version des WGA Checks zusammenhängt.

    Die neue Version soll wie ich gelesen habe gerade auf XP Professional ausgerichtet sein.

    Genauer gesagt wird in der Prüfung nach gestohlenen und missbrauchten Produktschlüsseln gesucht.

    Hast du denn Automatische Updates eingestellt?
    Auf diesem Wege könnte der neue Check auf deinen Rechner gelangt sein.

    Eine lahme Boardbatterie schließe ich als Ursache aber aus.

    Wäre auch interessant zu wissen wie der Verkäufer das Problem gelöst hatte.

  • Hallo
    Hast du denn Automatische Updates eingestellt?
    Auf diesem Wege könnte der neue Check auf deinen Rechner gelangt sein.


    Bin jetzt gerade als User angemeldet und weiß nicht, wie man mit eingeschränkten Rechten nach den Einstellungen für Windows Updates sucht ("runas" in der Kommandozeile nimmt bei der abgefragten Passwort-Eingabe keine Tasteneingaben an). Deshalb aus dem Kopf: Ich glaube, ich habe Automatische Downloads aber ohne Automatische Installation eingestellt.


    Wäre auch interessant zu wissen wie der Verkäufer das Problem gelöst hatte.


    Der Verkäufer hat mir einen neuen Produktschlüssel geschickt. Es handelt sich um eine kirchliche Stelle, die wohl unter einem besonderen Vertrag mit Microsoft eine Vielzahl von Einzellizenzen an die Gemeinden verkauft. Die genaue rechtliche Konstruktion ist mir nicht bekannt. Jedenfalls hatte diese Stelle Probleme mit was für Schlüsseln auch immer bekommen und sich um neue bei Microsoft bemüht, die dann ja auch offentsichtlich funktionierten.

  • Ok, noch einmal von vorn.


    Du hast ein Original Windows XP Professional mit einem Original Produktkey.
    Aber diese Version besteht den WGA Check nicht.


    Ein barmherziger Samariter besorgt die einen weiteren Produktkey. Umsonnst oder gegen Geld?
    Auch dieser bleibt am WGA Check hängen.


    Irgendwie mag ich das alles nicht glauben.


    Du musst zugeben das sich das alles sehr, sehr dünn liest.

  • Es lag nicht an der Batterie, wie Blue auch schon feststellte. Es war aber auch nicht die neue Version des WGA-Checks, der mir jetzt nach etwa einem halben Jahr einwandfreien Betriebs wieder Ärger machte.
    Hier hatte ganz einfach ein Kunde meines Verkäufers versucht, die gemeinsame WinXP Professional Lizenz im Ausland zu verkaufen, woraufhin Microsoft den Lizenzschlüssel gesperrt hat.
    Inziwschen habe ich einen Ersatzschlüssel bekommen, und WinXP läuft wieder ohne Einschränkungen.