"Kurzsichtige" - Kamera

  • Ich habe mir so eine Mini-Kamera ausn Internet angelacht, versteckt in einem Schlüsselanhänger (will damit nicht spionieren gehen, sondern sie unten an meinen Modellflieger kleben)


    Problem: Sie "sieht" nur 3-5 Meter scharf (kurzsichtig).
    Man könnte das Problem lösen, wenn man die Linsen-Schraube ein stück rein dreht, geht aber nicht, weil sie gut guuuut verklebt wurde (schlaue Chinesen!).
    Nitroverdünnung zu lösen des Klebers bringt nix, also sitzt die Schraube fest, unbeweglich.


    Gibts villeicht eine Möglcihkeit das zu lösen ohne das Gewinde zu öffen?
    Software mäßig, ich will jetzt nicht hören: "Kauf ihr ne Brille"

    Think Outside The Desktop! - also am Bildschirmrand (Haftnotizzettel)

  • Ja... ok hab ich nicht bedacht...
    also hier ist ein Bild davon: Mini DVR- Car Key Camera Design - China Mini Dvr,Car Key Camera,Key Camera in Surveillance, Control & Protection


    Ob es der gleiche Typ ist, oder die gleiche Firma, aknn ich nicht sagen, einige stellen solche dinge her, meist mit gleichem Aussehen


    ich werde heute einen Testfilm machen, und ein paar screenshots davon online stellen.

    Think Outside The Desktop! - also am Bildschirmrand (Haftnotizzettel)

  • Wenn es die Camera ist wie Dein Link so hat die Kamera einen Manuellen Focus das heisst man sollte sie von Hand einstellen können..
    Da wo ich nicht klar komme ist der INDICATOR und auf deutsch heisst >Hinweis< mit den kann ich nichts anfagen.

    Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.

  • Der "Indicator" ist eine Kontroll-lampe, die den aktuellen Stauts der Cam mitteilt.


    Also Hier die Testbilder:
    Die Pflanze ist aus ca 50cm aufgenommen, die Autos aus 10m, und das graue Ding, das ein Haus sein sollte, aus ca 50-70m.



    Ja, ich weiß, der Fokus ist komplett verstellt, und verklebt worden....
    DAS WEIß ICH, Das braucht mir keiner mehr zu sagen!

    Think Outside The Desktop! - also am Bildschirmrand (Haftnotizzettel)

  • ODER: wer mir auch noch helfen kann, wäre ein Chemiker.
    Wenn wer einer ist, einen kennt, oder einer war, werden will, studiert, oder hobbymäßig sowas macht:
    Auf dem Gewinde für die Linse ist ein Tropfen Klebstoff mit folgenden Eigenschaften:


    Glänzend, weich (nicht kompltett hart, ritzbar), brößeld beim Kratzen in weiße Brösel,
    war scheinbar zäh-flüssig (ist zu einer Kuppel getrocknet)


    Wenn jemand ähnliches Material schon mal gesehen hat, bitte sagt mir was es ist, oder wie man es am besten lösen kann.


    Was nicht geht ist: Hitze (Sonst ist der Kamerachip hin) oder stark ätzende Substanzen, die Kunststoff zerstören (sonst verzieht sich das Gehäuse)


    Wenn jemand die Symptome kennt, nennt mir ein Medikament! :D

    Think Outside The Desktop! - also am Bildschirmrand (Haftnotizzettel)

  • Denn Kleber kenne ich jedoch nicht die Lösung dazu, er wird für die Fixierung verwendet bei Spulen, Verschraubungen und genauer Fixierung in der Modulartechnik und für viele anderen Sachen.
    Als Erfolg sehe ich folgende Lösung: das Teil in eine Plastiktüte stecken so gut wies geht die Luft entfernen damit keine Feuchtigkeit sich absetzen kann.
    Durch das Gefrieren - 20° wird das Wachs oder was immer, Hart und kann entfernt werden da es keinen großen halt mehr hat.
    Normalerweise werden elektronische Bauteile künstlich gealtert (Getempert bei + 70° 48 Stunden und auch Tiefgefroren bis - 25°) damit sie länger halten.
    Ob es die Chienesen auch so machen weiß ich nicht, gute Firmen machen es so.
    Das dürfte das Gerät vertragen. In der Gebrauchsanweisung steht meistens auch eine Minus Angabe wo das Gerät noch arbeitet kann.
    Fang einmal mit den Kühlschrank an, dann kann man sich immer noch steigern.

    Ein Kluger bemerkt alles - ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.

  • Ja... gute Idee, die Packung + Packungsbeilage gibts noch, auf Englisch, und in Sonderzeichen (IT-Chinesisch, der President von denen ist auch grad hier, den könnt ich eig. auch fragen, nur das enden dann warscheinlich schlecht, für mich).


    müsst ich schaun was dass maximum ist, sons: Akku raus, und ab in den Tiefkühler.


    Wenn das auch nicht geht, dann:
    Ich habe seit gestern einen 100mW Laser, der auch brennt (Den Chinesen in Tschechien sei dank, sagts aber nicht der Polizei, sonst bin ich am Floppy-Drive, also: am A.).
    mit dem könnte ich im allerschlimmsten Fall auch den Kleber wegbrennen, dann ist des Gewinde auch teilweise kaputt.


    Wäre aber auch lösbar.


    ALSO: Ich schau nach, teste dann soweit, wenn sie dann noch geht, sag ich obs geklappt hat.

    Think Outside The Desktop! - also am Bildschirmrand (Haftnotizzettel)

  • Tolle Sache, das Tiefkühlfach!
    Hat geklappt, den Kleber zu erfrieren!


    Allerdings bin ich mit der Zange mit dem ich das Gewinde drehte (Es war eine Radiozange, von meinem Laetherman) so blöd abgerutscht, dass 2 der Griffzähne auf der Zange mit ca. 1N/mm² uber diese 1x1 mm große Linse kratzten.

    Lange rede kurzer Sinn: Die Linse ist hin!

    Aber, keine Panik am Bluescreen(Speicherabbild wurde ja erstellt :D)!

    Ich hab noch eine zweite, alte Cam, bei der der Kamerachip scheinbar was hat.
    Bei der sieht man in der oberen Hälfte Weiß, unten Schwarz.
    Sie hat das gleiche Linsengehäuse, also sollte das soweit hinhauen.

    Think Outside The Desktop! - also am Bildschirmrand (Haftnotizzettel)