Vista - Dienste aufräumen


Vista Dienste aufräumen

Vista System Dienste aufräumen
Die Dienste unter Windows Vista sind im Vergleich zu Windows XP gestiegen und gerade deshalb lohnt es sich ein Blick darauf zu werfen, welche Dienste überhaupt nicht gebraucht werden.
In diesen Artikel beschreibe ich, welche Einstellungsmöglichkeiten es gibt und gebe eine grobe Übersicht der Dienste.

Windows 7 Dienste optimieren





Die Dienste unter Windows Vista kann man auf "Manuell", "Deaktiviert" oder "Automatisch" stellen.

Manuell: Bevor der Dienst gestartet wird fragt Windows nach.

Deaktiviert: Der Dienst kann von Windows nicht gestartet werden.

Automatisch: Der Dienst kann von Windows ohne zu fragen gestartet werden.


Dienste starten:



Aufs Windows Symbol oder Windows Taste und einfach im Suchfeld von Vista "Dienste" eingeben und mit der Entertaste (Return) bestätigen.

Dienste aufräumen


Beim Deaktivieren von Diensten ist Vorsicht geboten. Bei Änderungen sollte immer zuvor eine aktuelle Liste exportiert werden. Ich empfehle, zuerst einen Dienst auf Manuell zu stellen und nach einiger Zeit zu deaktivieren.



Liste exportieren:

In der Symbolleiste auf Liste exportieren hier wird eine Textdatei erstellt, die im einen Tabellenkalkulationprogramm (Microsoft Excel oder OpenOffice Calc) geöffnet werden kann. Aus der Liste kann man dann den Status mit den aktuellen Status vergleichen und alles wieder zurückstellen.


Mögliche Einstellungsmöglichkeiten:



Dienst
Beschreibung Status
Anwendungserfahrung Ohne Aero-Effekte überflüssig
deaktiviert
Designs Ohne Aero-Effekte überflüssig
deaktiviert
Sitzungsmanager für
Desktopfenster-Manager
Ohne Aero-Effekte überflüssig
deaktiviert
Basisfiltermodul Beim deaktivierten Windows Firewall
kaum nötig
manuell
Enumerationsdienst für tragbare
Datensynchronisation mit
mobilen Geräten
manuell
Jugendschutz
Bei einem Account oder
ohne Kinder unnötig
deaktiviert
Senkundäre Anmeldung
Nur nötig, wenn zwei Nutzer
parallel arbeiten sollen
deaktiviert
Shellhardwareerkennung
Unterbindet Autoplay
deaktiviert
Sicherheitscenter Bei externer Software unnötig
deaktiviert
Tablet-Pc-Eingabedienst
Ohne Tablet-Pc überflüssig
deaktiviert
TCP/IP-NetBIOS-Hilfsdienst Ohne Nutzung auch überflüssig
deaktiviert
Offlinedaten Updates im Hintergrund
deaktiviert
Terminaldienste Nur für Remote Desktop sinnvoll
deaktiviert
Volumeschattenkopie Die Funktion Schattenkopien sind
nicht bei Vista-Versionen aktiviert
deaktiviert
Web Client
Windows-Zugriff aufs Internet
manuell
Windows Media Center
Extender-Dienst
Nur für Media Center-Erweiterungen
sinnvoll
deaktiviert
Windows Defender
Bei externer Software unnötig
deaktiviert
Windows
Fehlerberichtserstattungs-Assistent
Sendet Fehlerberichte an Microsoft
deaktiviert
Windows Firewall
Bei externer Software unnötig
deaktiviert
Windows Suche
Spezielle Suche mit Indexfunktion
deaktiviert
Windows Zeitgeber
Uhrzeitsynchronisierung
deaktiviert
Microsoft
Softwareschattenkopie-Anbieter
Die Funktion Schattenkopien sind
nicht bei Vista-Versionen aktiviert
deaktiviert


Dienste die man nicht abschalten
(deaktivieren) sollte!

Der RPC-Dienst ist ein Dienst von den fast alle Systemkomponenten abhängig sind und der RPC-Dienst ist wiederum abhängig vom DCOM-Server-Prozessstart, so dürfen beide Dienst nicht beendet oder deaktiviert werden.

Wer im Heimbereich Audio braucht sollte auch folgende Dienste nicht deaktivieren:
Multimediaklassenplaner, Windows-Audio-Endpunkterstellung und Plug & Play.

Auch die Druckerwarteschlange empfehle ich auf dem Status "Automatisch" zu lassen.

Wer mehr als nur ein Windows-Rechner hat (Pc und Notebook) sollte unbedingt den Arbeitsstationsdienst unberührt lassen. (Sofern ein Netzwerk aufgebaut werden soll)

Damit der Dienst-Manager läuft sollte man den Windows Verwaltungsinstrumentation aktiv lassen.

Zum Schluss sollte man den Benutzerprofildienst auch nicht deaktivieren, weil sonst keine Anmeldung mehr möglich ist unter Windows, sowie der Kryptografiedienst der für die Windows Update notwendig ist.


Das Thema Dienste unter Windows ist schon interessant, man sollte mit Ruhe an die Sache ran gehen und ausgiebig testen. Hat man erst nur die notwendigen Dienste gestartet, merkt man schnell, dass das System wesentlich schneller arbeitet.

Viel Spaß beim Testen.

Kommentar schreiben



Kommentar lesen



_______________________________________________________
Dieser Tipp stammt von www.win-tipps-tweaks.de
© Copyright Michael Hille/Chainon Kittisonthirak

Warnung:
Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors oder der Tipps kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallierung des Betriebssystems erforderlich machen.
Eingriffe in die Registrierungsdateien und die Anwendung der Tipps erfolgen auf eigenes Risiko.