kann auf festplatte nichts mehr löschen

  • das glück verfolgt mich, nach der geschichte mit den usb-festplatten hier nun das nächste ungemach:

    ich habe eine usb-festplatte an ein kleines gerät angeschlossen, das hauptsächlich als torrent-client fungiert, seinerseits per lan an den router angeschlossen ist, und die platte damit zum nas macht.

    auf dieser platte nun läßt sich nichts mehr löschen, keine einzige datei, egal welche, der zugriff wird verweigert ("schreibgeschützt oder von anderem prozeß verwendet").
    schreibgeschützt scheint nicht (zumindest keinesfalls überall) zuzutreffen, bliebe also der andere prozeß übrig ?

    kaum nötig, zu erwähnen, daß ich sowohl das extra-gerät, als auch die platte und den pc selbst mehrfach neu gestartet habe, ohne wirkung.

    wie also beende ich den spuk und werde auf der langsam überlaufenden platte wieder meinen müll los ? es wäre dringend...

    wieviele ms-angestellte braucht man um eine kaputte glühbirne zu wechseln ?
    keinen, bill gates erklärt die dunkelheit zum marktstandard

  • (Das Gerät ist nicht zufällig von pearl :twisted: ?)


    Ich kenne ein ähnliches Phänomen von billigen Mini-NAS, dort lassen sich teilweise nur die Dateien löschen, die auch vom Gerät selbst geschrieben wurden... Wenn man also von z.B. einem Laptop Dateien über USB direkt auf den Speicher schreibt werden ja auch teilweise Benutzerrechte von XP auf die Ordner gesetzt.


    Wenn nun das "eigentliche" NAS (was intern ja mit einem Linux Derivat wie z.B. FreeNAS läuft) versucht diese Dateien zu löschen gibts "Gekürmel".


    Also als ersten Test mal versuchen, den USB Speicher direkt an einen Computer anzuschliessen und schauen ob es dort geht. Zumindest mit dem Tool Unlocker (gibt u.a. hier bei uns im Downloadbereich) sollte es dann möglich sein die Dateien "Zwangs zu löschen"

    Wer nicht weiss wovon er redet sollte besser die Klappe halten.
    Also: Schnauze Welt!

  • es spielt keine rolle, ob die dateien von dem f-share genannten gerät angelegt wurden oder nicht, es trifft auf absolut alle zu.

    aufgrund der probs mit usb-festplatten, die ich im letzten thread schilderte, widerstrebt es mir, die platte direkt anzuschließen, wäre auch so ziemlich umständlich.

    was würde man machen, wenn es ein reinrassiger nas wäre, bei dem dies nichtmal möglich wäre ?

    außerdem ist das problem neu, anfangs war das kein problem.

    das einzig auffallende, was noch anzumerken wäre, ist, daß im rahmen eines erfolglos einzufügenden torrent-dls mehrere identische dateien bzw. ordner im selben überordner angelegt wurden, einschließlich exakt gleicher namen, was doch eigentlich gar nicht möglich sein sollte ... ? :S

    wieviele ms-angestellte braucht man um eine kaputte glühbirne zu wechseln ?
    keinen, bill gates erklärt die dunkelheit zum marktstandard

  • ... wäre auch so ziemlich umständlich.


    wieso? einfach abstöpseln und anstöpseln?!


    Ich kann die Bedenken zwar verstehen, aber was ist, wenn sich der Schädling auch dort eingenistet hat? Oder noch schlimmer, wenn er durch einen verseuchten torrent überhaupt erst durch die NAS ins System kam?


    was würde man machen, wenn es ein reinrassiger nas wäre, bei dem dies nichtmal möglich wäre ?


    Ich als Techniker würde die FP ausbauen und sie in einem Testrechner checken...


    außerdem ist das problem neu, anfangs war das kein problem.

    Was war das Letzte an das Du dich erinnerst bevor das Problem auftrat? Evtl. ein Firmwareupdate gemacht?


    das einzig auffallende, was noch anzumerken wäre, ist, daß im rahmen eines erfolglos einzufügenden torrent-dls mehrere identische dateien bzw. ordner im selben überordner angelegt wurden, einschließlich exakt gleicher namen, was doch eigentlich gar nicht möglich sein sollte ... ? :S


    Wie werden denn die Torrent-DL´s eingefügt? Über ein Webinterface oder über eine "Steuerungssoftware" die auf dem Rechner installiert wird/werden muss?


    Letzteres könnte bedeuten, dass sich der Schädling vom Rechner auch auf die NAS (bzw den Speicher der NAS) übertragen hat.

    Wer nicht weiss wovon er redet sollte besser die Klappe halten.
    Also: Schnauze Welt!

  • die festplatte steht an einer ungünsigen stelle, und am hauptrechner ist weder eine steckdose noch ein usb-anschluß frei, ich weiß, kein echter hinderungsgrund, nervt aber ;)

    der torrent-client wird hauptsächlich per webinterface bedient, ein winziges programm, das (optional) auf dem rechner installiert wird, tut nichts anderes, als dieses aufzurufen, um den torrent einzufügen

    ich denke nicht daß ein torrent (also der link selbst ?) verseucht war, es könnte eher ein aufgetretener fehler sein, als ich den einfügte, der versehentlich mehrere identische downloadordner anlegte (unter demselben namen im selben überordner, was doch eigentl gar nicht möglich sein dürfte, irritierend), ich glaube, an dieser stelle begannen die schwierigkeiten

    das schädlingsprob letztes mal war irgendwie eindeutig auf usb fixiert, der vernetzte kleine 2.-rechner, mit dem etlicher datenaustausch stattfand, zeigte nie dasselbe prob

    (warum kann nicht wenigstens 1x einfach nur alles funktionieren ? :mad:)

    wieviele ms-angestellte braucht man um eine kaputte glühbirne zu wechseln ?
    keinen, bill gates erklärt die dunkelheit zum marktstandard


  • warum kann nicht wenigstens 1x einfach nur alles funktionieren ? :mad:


    Och, das wäre doch schade, dann hätte man schliesslich Zeit sich mit was besserem zu beschäftigen :D



    Das Problem werden wahrscheinlich wirklich die mehrfach vorhandenen Dateien sein, da das nämlich wie Du schon selbst geschrieben hast eigentlich gar nicht gehen sollte.


    Hast Du das Tool Unlocker schon ausprobiert? Klappt auch bei manchen Netzlaufwerken (leider nicht immer, aber ein Versuch isses wert) wenn das Löschen damit auch nicht klappt, mal versuchen die mehrfach vorhandenen Ordner/Dateien umzubenennen.


    Ansonsten fiele mir noch die Variante ein, sich mit putty direkt mit dem Linux auf der NAS zu verbinden, aber da ich mich mit Linux nicht so auskenne, weiss ich nicht ob das bei einem Mini-Linux auf einer NAS klappt (sollte aber eigentlich schon i-wie gehen)
    Dann bestünde zumindest die Möglichkeit über die Konsole mal ein Dateisystemcheck machen zu lassen...

    Wer nicht weiss wovon er redet sollte besser die Klappe halten.
    Also: Schnauze Welt!

  • also ich habs nun gewagt und die platte direkt an meinen 2.rechner, ne niedliche kleine eee-box, angeschlossen

    da kann ich anscheinend zumindest ANDERE dateien löschen, schonmal etwas dringend benötigten platz schaffen, die doppelten, fehlerhaften allerdings halten sich hartnäckig

    1 davon konnte ich nach umbenennen entfernen, die beiden übrigen (die übrigens simultan die namen wechseln, sieht schon seltsam aus) sagen aber nur: kann nicht gelöscht wrd., beschädigt, nicht lesbar

    wie funzt das mir diesem unlocker ? hab das teil installiert, kann es aber iwie nicht starten:
    hab das icon im tray, bei anklicken oder dem versuch, es aus alle programme heraus zu starten, passiert aber schlicht gar nix :(

    wieviele ms-angestellte braucht man um eine kaputte glühbirne zu wechseln ?
    keinen, bill gates erklärt die dunkelheit zum marktstandard

  • Na klar, es ist im Tray :D


    Nee, war ein Scherz, wenn das Programm gestartet ist hast Du einen zusätzliche Kontextmenüeintrag, "Mit Unlocker löschen" (o.ä. je nach Version)


    Also Rechtsklick auf die Dateien, den Menüeintrag auswählen...


    Dann löscht Unlocker das ganze entweder direkt, oder wenn das nicht gleich so klappt, öffnet sich ein Programmfenster in dem man dann sieht welcher Prozess oder Freigabehandle die Datei "belagert".


    Dann entsprechend den Handle "killen" und dann nochmal versuchen zu löschen.



    Manchmal klappt das direkte löschen gar nicht, dann gibt es noch die Variante die Datei/Ordner umzubennen oder zu verschieben, spätestens danach lässt sie sich dann auch löschen.

    Wer nicht weiss wovon er redet sollte besser die Klappe halten.
    Also: Schnauze Welt!

  • neue seltsamkeiten:
    ich konnte doch durch das löschen anderer dateien platz schaffen, 8 gb, nur leider erkennt der externe torrent-client sie nicht, ihm zufolge, auch nach reboot und sich sichtbar "anpassender" anzeige, sind nur noch 100 mb frei^^

    erst jetzt, nachdem ich, solange die platte als nas am client angeschlossen war, alle dateien aus dem dl-ordner auf eine andere platte verschoben habe, erkennt der client den platz auch tatsächlich, naja, immerhin^^

    die fehlerhaften dateien, und zumindest einen teil der dadurch verursachten probleme bin ich mittlerweile losgeworden: chkdsk /f hats gerichtet ;)

    wieviele ms-angestellte braucht man um eine kaputte glühbirne zu wechseln ?
    keinen, bill gates erklärt die dunkelheit zum marktstandard