Aufgaben abgeben?

  • Hi,


    ich bin derzeit ein kleiner Pechvogel, was das Leben anbelangt... nicht nur, dass ich mich beruflich etwas übernehme, dass ich kaum zeit für Privatleben und Familie habe, sondern ich bekomme auch technisch und rechtlich gerade Schwierigkeiten. Ich will da nicht zu sehr ins Detail gehen, weil es ja auch niemanden was angeht, aber ich frag mich, ob ich vllt. was falsch mache?


    Wie viel erledigt ihr von eurem Selbstständigkeitsgedöns selbst und wie viel gebt ihr dann tatsächlich doch ab? Ich merke nämlich, dass es mehr Arbeit ist, als ich dachte, die Seite online und funktionierend zu halten und gleichzeitig noch hinter den Mails und dem Programmieren hinterher zu sein.


    Wie gestaltet ihr eure Aufgabenverwaltung?

    Der Anwender steht immer im Mittelpunkt - und da steht er jedem im Weg!

  • Ok, ist jetzt natürlich ein wenig vage was du hier beschreibst, aber da du hast ja bereits geschrieben das du auf gewisse Details nicht genauer eingehen möchtest, was dir natürlich vollkommen freisteht.
    Ich wünsche dir auf jedem Fall viel Erfolg dabei deine Situation zu deinen Gunsten zu meistern. Manchmal braucht es einfach Zeit und Geduld und vielleicht ein wenig Glück.


    Ich für meinen Teil habe schon seit einiger Zeit gelernt, dass es in manchen Teilen meiner Arbeit wichtig und vorteilhaft ist diese an fähigere Hände abzugeben. So habe ich auch vor einigen Jahren eine Webseite ins Leben gerufen und war irgendwann etwas überfordert von den Wartungsarbeiten, die eine solche Seite nun einmal benötigt.
    Daher habe ich mich umgeschaut wer so etwas für mich übernehmen könnte. Bei https://www.butlerpress.io/ habe ich dafür einen guten Partner gefunden, der mir das abnehmen konnte und somit konnte ich mich dann ganz auf die Inhalte meiner Seite konzentrieren und musst mich nicht am Wochenende noch dransetzen und Sicherheitsupdates und dergleichen aufspielen. Vielleicht kann dir das ja auch in deiner jetzigen Situation weiterhelfen. :)

  • Mal ehrlich, man muss manchmal auch Sachen abgeben denn wie du schon sehen kannst leidet dein Privatleben darunter.

    Da muss sich aber jeder für sich entscheiden wie er vorgehen will.

    Ich persönlich habe mich auch umgesehen wie ich mich etwas entlasten kann denn ich bin wirklich auch leicht am kochen bzw fühle mich krank.

    Im Zusammenhang habe ich bei starke-jobs.com/krankschreibung-dass-muss-man-rechtlich-beachten/ dann auch etwas zur Krankschreibung gefunden..denn ich werde wohl einige Wochen ausfallen.. Da will ich Bescheid wissen wie das funktioniert.


    Wie sieht es bei dir denn aus, hast du dich entlasten können ?
    Man kann auch wirklich einfach ein Unternehmen finden oder mit den Mitarbeitern sprechen.