• Ich hab vor ein paar Tagen wieder mal nen Bericht über die Strompreise gesehen und jetzt würd mich mal interessieren bei welchem Anbieter ihr seid und was bei euch die kWh kostet.



    Wir sind bei E.ON Bayern
    HT: 9,0 ct/kWh
    NT: 3,5 ct/kWh



  • Hallo,


    aktuell zahlt man bei Vattenfall Hamburg 16,35 Cent/kWh. Eine Erhöhung auf 17,99 Cent/kWh ab 01.01.2008 ist bereits angekündigt. Das ist fast wie eine 2.Miete (vor allem, wenn die Kids Strom ohne Ende verpulvern). Offenbar lebt man im Land der Weißwürste deutlich billiger.


    Gruß
    Manni

  • Nicht unbedingt,


    wir haben einen günstigeren Preis weil wir im Jahr ca 28500kWh brauchen, und mein Dad früher bei der OBAG gearbeitet hat --> gibt Mitarbeiterpreis.


    Aber auch nicht mehr lange da ja OBAG jetzt zu E.ON gehört und da gibts keine Mitarbeiterrabatte mehr :(.



  • TelDaFax 1374
    Grundgebühr: 6.50€ Monat
    kWh: 14.90 Cent
    200 einmalig


    Wir sind neu bei TelDaFax, ist aber bis jetzt gut.:sehrgut:
    Ich glaub 1Jahr Preisgarantie gabs auch...

  • hallo ich brauche mal einen rat habe den stromanbieter gewechselt .nun wollen die mehr abbbuchen al abgemacht war, telefonisch erreiche ich dort niemanden habe schon einen dicken hals vor wut.

  • Soviel zum Thema:
    Ich hatte im August den Stromanbieter gewechselt. ENBW zu Stadtwerke Friedrichshafen. Als nach 3 Monaten trotz Ankündigung immer noch kein Wechsel vollzogen war, habe ich bei diesen Stadtwerken reklamiert. Antwort: Die ENBW versucht mit allen denkbaren Tricks diesen Wechsel zu verzögern, bzw. mit administrativen Vorwänden zu hintertreiben. "Wir versuchen`s demnächst nochmal." (!) Quintessenz: Angela hüpft in der Welt rum und macht dringend notwendige "Hausaufgaben" nicht. Wenn 4 Konzerne mit nachgewiesenen kartellwidrigen Absprachen ungestört diese Republik terrorisieren dürfen um hemmungslos MILLIARDENgewinne zu generieren, dann ist das schlicht eine Riesensauerei. Das hat nicht im geringsten etwas mit freier Marktwirtschaft zu tun. Das ist politisch lizensierter Betrug an Abhängigen. Aber die bitter und oft existenziell gefährdeten Betroffenen wehren sich nicht. Zu träge. Zu phlegmatisch. Hätte Eisbär Knut eins über seine weisse Rübe bekommen, wäre die grosse gemeinsame Entrüstung garantiert gewesen. Gegen die nachweislich kriminelle Strom/Gas/Benzin-Abzocke, die zuallererst die Ärmeren trifft,
    hebt sich kaum ein Händchen.


    Lafontaine ist mir als Person schlicht zuwider, aber vielleicht kann man den Teufel vielleicht doch mit Beelzebub austreiben !


    Richtig sauer
    Maria

  • Hallo

    Bin noch RWE Kunde

    Ich habe alle Standby-Geräte über eine Steckerleiste mit einer Funksteckdose verbunden.

    Heisst beim Verlassen der Wohnung ein Klick--alles aus..fertig.

    Ein kleiner Schritt mit einer ..hoffentlich..großen Wirkung.
    Denn die Standbyfunktion frisst Strom ohne das wir etwas davon haben.

    Habe gestern auch ne kleine Strompreiserhöhung bekommen.
    1,4Cent/kWh mehr ab 01.01.08.
    Grundpreis fällt von 142,80 €/Jahr auf 92,82€/Jahr
    Jetzt warte ich noch auf meine Endabrechnung für 07 um den realen Verbrauch mit der Ersparnis am Grundpreis zu vergleichen.

    Welchen durchschnittlichen kWh Verbrauch habt Ihr denn so ?
    Bei qm der Wohnung und Mitbewohner?

    Ich bin Single und habe 55qm.

    Gruß und Danke

    Suche nun auch Alternativanbieter !

    Denn wer hat schon etwas zu verschenken

  • Trennen der Standby-Stromfresser vom Netz ist ja ganz sinnvoll. Was aber tun mit Standby-Geräten, die nach dem Wiederanschluß ans Stromnetz entweder...

    • ...eine zeitraubende Neuprogrammierung ihrer flüchtigen Speicherinhalte wie Datum, Uhrzeit, Programmplätze und Frequenzen oder ähnliches brauchen (meist bei Videorecordern, Fernsehern, etc. zu beobachten)
    • ...nach einer Trennung vom Stromnetz wilde Putzorgien mit erheblichem Materialverbrauch aufführen (viele gängige Tintenstrahldrucker)

    Zudem muß man wissen, daß viele ältere Geräte mit Schaltregelnetzteil nach einer Trennung nicht mehr oder nicht mehr sofort anlaufen, da die Bauteile auch schon innerhalb von zwei Betriebsjahren ihre elektrischen Werte soweit verändert haben können, daß der Start des Zerhackers nicht immer gelingt. Sind sie dann einmal angelaufen, hat man das Problem erst wieder, wenn man erneut vom Netz trennt.


    Da bleibt dann wohl nur: "Ab in die Tonne damit" und neu kaufen. Das alles betrifft leider nicht nur den Billigschrott, mit dem gegenwärtig die Märkte überschwemmt werden, sondern ebenso teure und hochwertige Geräte aus dem Fachhandel, wenn sie nicht aus der neuesten Gerätegeneration stammen sondern vor ein paar Jahren gekauft wurden. (Und auch die neugekauften werden zumindest das letztgenannte Problem in einigen Jahren bekommen.)


    Ist es es unter wirtschaftlichen und ökologischen Aspekten sinnvoll, solche oft teuer erworbenen Stücke auszumustern, auch wenn sie ohne die aktuelle Standby-Hysterie noch viele Jahre betriebsbereit wären? Hat das mal jemand gegengerechnet? Ich kann kaum glauben, daß die eigentlich unnötige Entsorgung eines voll funktionsfähigen Gerätes und die dadurch erforderliche Neuherstellung und -Anschaffung eines nahezu funktionsgleichen Exemplars weniger Energie und Ressourcen verbraucht, und nicht zuletzt auch für den Kunden teurer kommt, als die Stromkosten und CO2-Produktion die er durch einen Weiterbetrieb seines Standby-Altgerätes verursachen würde. Mein Verdacht: Der ganze Hype darum dient nur der Wirtschaftsförderung. Denn jedes entsorgte Altgerät muß durch eines aus laufender Produktion ersetzt werden. Da könnte man in flauen Zeiten ja schon mal auf die Idee kommen, den Menschen ihre alten Möhrchen so richtig madig zu machen...


    Wer kann meine Bedenken zerstreuen, vielleicht mit handfesten Zahlen und Daten?


    Grüße
    Funkenzupfer

    \"Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge.\" (Kurt Marti)

  • hallo,


    ich habe im jahr 07 ca 240 kw/h weniger verbraucht
    wie 06.tja darf trotzdem 55€ nachzahlen.
    ich bin single, 85m² 3 zimmer wohnung.
    als ich meine jahresabrechnung gelesen habe,binsch
    echt mal sauer geworden.
    da mein einbauherd und kühlschrank mind.12j alt sind,
    habe ich mir erstmal nen neuen kühlschrank mit gr.
    gefrierfach (1,70m hoch,Ek A++ 190 KW im Jahr, edelstahl)
    geholt.
    einen neuen einbauherd habe ich mir dann gleich mit gekauft,
    energieklasse A,weils zum kühlschrank passt, auch edelstahl.
    werde jetzt den stromanbieter wechseln und spare dann
    ca 201€ im jahr.
    finde ich viel geld was ich da im jahr einspare ..

    BS: Win10
    CPU :
    I7 2600K @4,6GHz
    RAM: 16GB
    SSD M100 512 HB - HDD: 4TB


    Grafikkarte: GB GTX 1070 G1


    Soundkarte:X-FI Titanium
    TFT: 2xAsus 27"
    Maus
    : Sharkoon Drakonia Black
    Tasta: Ducky Zero Zone

  • @ funkenzauber,
    die milchmädchen rechnung schaut beim auto
    noch ganz anders aus.
    da will man uns verbraucher weiß machen, das es sehr
    sinnvoll ist,ein neuwagen zu kaufen.
    1) verbraucht weniger,2 werden weniger schadstoffe
    ausgestossen.
    nur was nicht erzählt wird, ökologisch ist das totaler
    unsinn.
    warum ? die energie,die aufgewendet wurde um meinen
    altwagen herzustellen,hat sich bezahlt gemacht.
    nun soll ich einen neuen wagen kaufen aus den besagten
    gründen.
    aber ersteinmal muß der neu wagen ja produkziert werden,
    würde gerne mal wissen was die produktion eines neuwagen
    so an co² ausstößt ! nicht zu vergessen, der altwagen muß
    auch entsorgt werden, was auch wieder energie kostet.
    sinnvoller, man würde sparsame motoren für ältere auto
    anbieten. nur verdient da keiner was dran...

    BS: Win10
    CPU :
    I7 2600K @4,6GHz
    RAM: 16GB
    SSD M100 512 HB - HDD: 4TB


    Grafikkarte: GB GTX 1070 G1


    Soundkarte:X-FI Titanium
    TFT: 2xAsus 27"
    Maus
    : Sharkoon Drakonia Black
    Tasta: Ducky Zero Zone

  • Unser Stromverbrauch liegt so ca. bei 28000kWh. Dafür zahlen wir ca 1100€ im Jahr. Wir sind 4 Personen auf ca 110qm.

    Ich muss sagen wir haben alle unsere StandBy Geräte an Steckdosenleisten mit Schalter und hatten damit noch nie irgendwelche Probleme.

    streetdevil
    Bei der Herstellung von Autos wird ne menge Energie verbraucht ich hab ja direkten Einblick sozusagen. Kann morgen ja mal schauen ob ich ne Statistik finde wo sowas drinsteht (kann mich irgendwie dunkel daran erinnern sowas schon mal gefunden zu haben).



  • Wir hatten 2006 einen Verbrauch von 6548 KWH. Das entspricht einem monatlichen Schnitt von 545 Einheiten. Die monatliche Abschlagrate beträgt 117,-€. Erstattet bekommen habe ich in der letzten Abrechnung etwa 30,-€.


    Wir sind eine 4-köpfige Familie + Mitbewohner (Freund der Tochter) + Hund auf etwa 130 qm Wohnfläche + bewohnbarem Keller.


    Standby-Geräte werden weitestgehend per Schaltleiste vom Netz getrennt. Bei einigen Geräte (z.B. Videorecorder) - wie Funkenzupfer schon sagte - lass ich es aber, da ich bei längerer Abschaltung die Neukonfiguration befürchte.


    Gruß
    Manni