*.exe nicht installierbar, weil plug-in ord. nicth zu finden

  • hallo, habe ein großes problem. wenn ich eine exe-datei zum installieren anklicke kommt ein fenster welches folgend info anzeigt:


    ERROR! Can't initialize plug-in directory. Please try again later.



    wie kann ich das wieder beheben?????????


    bitte um schnelle hilfe

  • Hi TimBo,


    ein bisschen mehr Info wäre gut...


    Wenn du eine exe ausführen willst, welchen Pfad hast du gewählt? C für die festplatte oder Partition D oder E?


    Welche exe willst du ausführen und ist es ein original Programm oder etwas "downgeloadetes"?


    Hast du XP und einen PC, gehen andere Dinge auch nicht oder nur diese eine einzige exe?

  • Hallo zusammen,
    Denke PC wird er haben :wink:
    Aber xxxxx.exe ist ein wenig knapp.


    Sundance


    Ich dachte eins weiter: PC oder Schleppi... :wink: , kaiserfive

  • erstmal deanke für die schnelle antwort, hoffe die nächste kommt genau so schnell. also fangen wir mal an.


    wenn ich mir aus dem netz ein programm ziehe, in diesem fall war es LimeWire filesharing. habe die *.exe dann in meinem dl-ordner. wennich dann nen doppelklick drauf mache zum öffnen, zeigt dei mir die fehlermeldung mit dem plugin ordner an. dies ist jetzt die letzten male bei allen progs aufgetreten. habe flyakiteosx.exe gezogen, kommt der gleiche fehler, hoffe ihr könnt helfen.
    thx

  • Hast du einen Virencheck gemacht?
    Bei google wird immer wieder erwähnt, das viren das öffnen von *.exe dateien verhindern.


    Siehe hier


    flori

    Wenn unser Gehirn so einfach wäre, dass wir es verstehen könnten,
    dann wären wir so dumm, dass wir es trotzdem nicht verstehen könnten.
    http://www.windows-vista-tipps.de

  • Dann würde ich das Programm runterschmeißen udn anschließend einen Sicherheitscheck machen!!!


    SICHERHEITSCHECK



    LimeWire ist ein Peer-To-Peer Filesharing Client, der in Java programmiert ist und so auf zahlreichen Betriebssystemen laufen kann. Die Basic-Version ist kostenlos verfügbar, toll, wie immer eben, installiert allerdings Adware, so dass nach der Installation ein Durchlauf eines Ad- und Spyware-Killer nicht schaden könnte.


    Siehe LINK oben!!!

  • Vergiss es!


    Das Filesharing Proggi ist nicht der Hit. Was hast du denn schon alles gesaugt? Eigentlich will ich es gar nicht wissen.


    Schmeiß es von der Platte, sauber und rückstandsfrei. Such in der letzten Ecke nach Resten und gehe dann über das System mittels Sicherheitscheck-Anleitung.


    Sei froh, wenn du dein System retten kannst und nicht alles verlierst.


    Es geht nicht darum den Teufel an die Wand zu malen, aber diese Filesharingproggis sorgen stets für Überraschungen. Wie warts du denn abgesichert?


    Welche Firewall und welche Virenscanner?

  • Wenn du mit LimeWire saugst, ich gehe davon aus legal und mit welchem Tool auch immer, dann saugst du dir auch den "Mist" mit.


    Ich hoffe du hast einen Router. Keine Firewall. Und dann Filesharing...tssss


    Dann kommt ja alles auf den PC, die Ports werden ja offen sein, oder hast du diverse Ports geschlossen?


    Norton? Oje...jetzt aber hurtig den Sicherheitschek und HijackThis nicht vergessen!!! In deinem Interesse!

  • Hallo TimBo ,
    Gesetzesüberblick
    Rechtmäßig ist eine Kopie nach §§ 7 und 15 UrhG, wenn derjenige, der das Original erstellt hat, zustimmt. Bei MP3-Daten sind das beispielsweise Künstler und Hersteller des ursprünglichen Tonträgers.


    Fehlt die Zustimmung, sind die Vervielfältigung und Verbreitung rechtswidrig und somit verboten. Bereits das Speichern solcher Dateien auf Festplatte stellt eine unzulässige Vervielfältigung im Sinne des Gesetzes dar.


    Das Angebot solcher Daten ist rechtswidrig. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie auf CD-Rom, in Filesharing-Netzen oder auf Websites angeboten werden.
    Die durch Raubkopien Geschädigten können Ansprüche auf Unterlassung und Schadenersatz geltend machen (§ 97). Zudem können sie Auskunft darüber verlangen, woher die Kopien kamen und an wen sie weitergegeben wurden (§ 101a). Sie können die Vernichtung der Kopien (§ 89) und der Kopiervorrichtung (§ 99) verlangen. Dabei haften Firmen für ihre Mitarbeiter (§ 100). Enthält ein Firmenserver illegale Dateien, auf die Mitarbeiter via Netzwerk zugreifen, könnte die gesamte IT-Infrastruktur eingezogen werden.
    Anbieter illegaler Dateien machen sich außerdem strafbar (§§ 106 ff.). Es drohen Geld- und Freiheitsstrafen bis zu drei Jahren. Werden Raubkopien verkauft, drohen Haftstrafen bis zu fünf Jahren.


    Wer sich rechtswidrig erstellte Kopien aus dem Netz lädt, verhält sich ebenfalls rechtswidrig. Denn an rechtswidrigen Kopien können keine Rechte erworben werden. Im UrhG gibt es keinen gutgläubigen Erwerb.


    Sundance