xp install auf älteren rechner..*Herzinfakt**

  • hallo leutz , neulich wollte ich xp auf meinen alten win98se rechner(p2 450mhz,128 ram) installieren, was ja auch bis zur text installation ganz gut klappte..danach wurde neugestartet und es kommt der aller erste lade bildschirm(press f2 for biossetup, nicht der desktop). Und nach 2 min kommen folgende meldungen "IDE Primary Channel slave Drive Error"und "Equipment configuration Error". Ich komm zwar ins bios rein, jedoch passiert beim neustart das selbe wie vorher...und von diskette + cd bootet es nicht..ich brauch dringend hilfe..(würde mich nur ein bios update retten?)

  • Klemm mal Dein CD-Rom Laufwerk auf den 2. IDE Port! Dein Slave Laufwerk (ich nehme mal an, es ist das CD-Rom) macht Probleme!


    Oder poste mal, wie Deine Festplatten und CD-Laufwerke angeschlossen sind!

  • ähmm..in dem gebiet bin ich nicht grad allwissend..mein freund hatte für mich mein jetziges dvd laufwerk eingebaut..ich hab also nur eine festplatte(war beim kauf schon drin 10gb) und 2 laufwerke: master Toshiba dvd und slave brenner.


    ps: (ist ein bios update überhaupt möglich wenn er nichtmal aus dem diskettenlaufwerk bootet?, er bleibt ja am anfangsscreen stehen..hmm nun ja werds mal probieren..danke für die hilfe jungs !)

  • Ich weiß jetzt nicht, wie ich es am einfachsten beschreibe! Kennst Du Dich mit Jumpern aus?
    An welchem Flachbandkabel (IDE Kabel) hängt Deine Fetplatte und an welchem Deine CD-Laufwerke? Überprüfe nochmal die Jumpereinstellungen an den CD-Laufwerken! Dann beachten, Beim IDE Kabel kommen am Ende die Master Laufwerke dran und mittendrin Slave! Jumper mal Dein DVD Laufwerk auf Slave und hänge es an das Kabel Deiner Festplatte und Deinen Brenner auf Master und alleine an das 2. IDE Kabel! Versuche es dann nochmal!Zur Not ein CD-Laufwerk abklemmen und mit nur einem Arbeiten! An jedes IDE Kabel ein Laufwerk (Festplatte und Brenner) und beide als Master jumpern! Dann müßte es wieder klappen!
    Ach und im Bios auf Autoerkennung stellen!!

  • Hi
    kann es sein, dass Du Dein "C: Laufwerk" schon mal mit Partition Magic o.ä. bearbeitet hast oder sowas wie "CloneCD" drauf hast???
    Sollte es so sein, dann komplett mit fdisk low-level formatieren.
    (Befindet sich auf einer StartDisk von Win 98)
    Wenn XP bei der Installation nur einen klenien Fehler auf der Platte feststellt, bricht es sofort ab.


    Grüße
    Juergen

    Juergen :: Mod i.R. ::

  • Hallo Juergen.


    Mal ne Frage wegen Low-Level Format.
    Ich dachte, dass der Low... nur vom Hersteller oder mit speziellen tools gemacht wird ???
    Und wie macht mann mit Fdisk Überhaupt einen Low...Format?
    kannste mir das mal erklären. Den menu punkt für Low.... habe ich bei Fdisk noch nicht gesehen 8O

    Gruß Horst


    Mein PC
    Bitte benutzt eine aussagekräftige Betreffzeile! Danke :) Und gebt bitte Bescheid, wie ihr es gelöst habt. Damit andere auch gleich eine Lösung haben.

  • leuteeeeeeeeee erstmal vielen dank an auch alle ,die mir helfen wollten (ganz besonders flusswächter!!). ich hatte noch keine ahnung über jumpers etc..hab mich die ganze nacht erkundigt und deinen rat befolgt ..danach ging alles einwandfrei..juhuuuu danke nochmal und keep up the good work..!!! byeee :D

  • @ tybear



    maxtor hat auf ihre seite ein tool freigegeben...
    macht gründige scandisk und eventuell auch low-level format... (sagen allerdings nur für maxtor festplatten, habs auch noch nicht ausprobiert, so etwas macht man/frau nicht jeden tag aber musste normal auch für andere festplatten geeignet sein...)



    gruss...




    franky...


  • hi,


    auf keinen FALL versuchen eine Platte Low-Level zu Formatieren!!!!!
    Ausser das Tool ist vom Hersteller der Platte, und genau für diese ausgewiesen!!
    Loe-Level wird normalerweiße nur vom Hersteller ausgeführt. Dadurch verändert man die kapazität der Platte, aber garantiert nicht zu deinem Vorteil :( Also bitte vorsicht mit Low-Level Format.

    Gruß Horst


    Mein PC
    Bitte benutzt eine aussagekräftige Betreffzeile! Danke :) Und gebt bitte Bescheid, wie ihr es gelöst habt. Damit andere auch gleich eine Lösung haben.

  • Hallo Leute.


    Ich muss euch leider berichtigen:


    @Flusswächter
    Es ist nicht unbedingt erfordlich beim IDE-Kabel das Masterlaufwerk am Ende des Kabels anzuschließen. Habe es genau umgekehrt und es funktioniert. Man sollte es vermeiden ein optisches Laufwerk (CD-Rom, CD-Brenner, DVD-Laufwerk) als Slave an eine Festplatte anzuschließen. Da auf die langsamste Geschwindigkeit die Übertragungsrate eingestellt wird. Kein Laufwerk ist so schnell wie eine Festplatte.


    TyBear
    Es ist unbedingt wichtig darauf zu achten ein Tool für die Festplatte auch unbedingt nur für diese zu benutzen, aber es verändert "nicht" die Kapazität der Festplatte. Ich habe es schon mal gemacht meine Festplatte "Low-Level-Formatiert". Es ist die Beste Möglichkeit Fehler zu entdecken und den Inhalt zu löschen. Ein "Low-Level-Format" richtet die Sektoren wieder neu aus so das der Urzustand wieder hergestellt wird.


    Gruß Peter

    Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten.

  • Zitat von Peter

    Hallo Leute.


    Ich muss euch leider berichtigen:


    @Flusswächter
    Es ist nicht unbedingt erfordlich beim IDE-Kabel das Masterlaufwerk am Ende des Kabels anzuschließen. Habe es genau umgekehrt und es funktioniert. Man sollte es vermeiden ein optisches Laufwerk (CD-Rom, CD-Brenner, DVD-Laufwerk) als Slave an eine Festplatte anzuschließen. Da auf die langsamste Geschwindigkeit die Übertragungsrate eingestellt wird. Kein Laufwerk ist so schnell wie eine Festplatte.


    Da stimme ich voll zu.

    Zitat


    TyBear
    Es ist unbedingt wichtig darauf zu achten ein Tool für die Festplatte auch unbedingt nur für diese zu benutzen, aber es verändert "nicht" die Kapazität der Festplatte. Ich habe es schon mal gemacht meine Festplatte "Low-Level-Formatiert". Es ist die Beste Möglichkeit Fehler zu entdecken und den Inhalt zu löschen. Ein "Low-Level-Format" richtet die Sektoren wieder neu aus so das der Urzustand wieder hergestellt wird.


    Gruß Peter


    Da muss ich jetzt leider wiedersprechen :(
    Das mit dem Urzustand ist so nicht ganz richtig.
    Der Urzustand der Platte ist mit weniger Kapazität.
    erst mal vorab ein

    Zitat


    ZBR (Zone Bit Recording). Frühere Festplatten hatten auf jeder Spur gleich viele Sektoren.
    Auf den Äußeren Spuren (größerer Umfang, mehr Platz) hätten aber leicht mehr Sektoren untergebracht werden können. Beim mittlerweile üblichen ZBR-verfahren wird die Festplatte daher in mehrere Zonen unterteilt, wobei die Spuren, die zu verschiedenen Zonen gehören, unterschiedlich viele Sektoren haben.


    Das ZBR wird vom Hersteller gemacht und als Low-Level-Format bezeichnet.
    imho, ist es der Größe nicht zuträglich wenn man dieses verändert.
    Je nach FAT (FAT16,FAT32 oder NTFS) werden eine unterschiedliche anzahl Sektoren in Zuordnungseinheiten (Cluster) gefasst.
    Und in den Clustern werden die Daten gespeichert.
    Das heißt für mich weniger Sektoren = weniger Cluster also auch weniger Speicher Platz.
    Die Physikalische Größe wird dadurch wohl nicht veränder aber die Kapazität an sich schon.
    Wenn ich mich irren sollte, würde ich mich über eine Berichtigung freuen, da ich das sowieso alles Lernen muss. Ich wwerde es aber nochmal nachschlagen und meinen Dozenten fragen.


    Gruß Horst


    Mein PC
    Bitte benutzt eine aussagekräftige Betreffzeile! Danke :) Und gebt bitte Bescheid, wie ihr es gelöst habt. Damit andere auch gleich eine Lösung haben.

  • Hallo Tybear.


    Ein "Low-Level-Format" teilt die Platte neu ein in Sektoren und Cluster und Spuren usw...da gebe ich dir Recht. Nun aber stell dir vor die Hersteller machen dies an einer 80GB Festplatte. Nach dem eigendlichen Partitionieren (nun kommt die rechenweise der Bits und Bytes zum Zuge) hat eine 80GB Festplatte auf einmal nur 76GB.
    Hier lügen uns die Hersteller an :)
    http://www.nickles.de/c/s/c/4-0009-265-5.htm


    Jetzt gehen wir einen Schritt weiter. Jetzt benutzen wir ein Low-Level-Format. Ich spreche aus Erfahrung und es dauerd bei einer 80GB Festplatte an die 5 Stunden. (Werde es nie mehr tun außer ich muss) Was passiert beim Low-Level-Format?
    Die Sektoren und die Spuren werden neu angelegt. Warum sollten es auf einmal weniger oder mehr werden als wie vorher? Klar, alle Partitionen und Daten werden gelöscht weil die Magnetoberschicht neu ausgerichtet wird. Aber an der Größe der Festplatte ändert sich gar nichts. Sie bleibt am Stück eine 80GB (76GB) große Festplatte.


    P.S. Das Zone-Bit-Recording ist denke ich noch eine Stufe tiefer als das Low-Level-Format. So wie die zwei oder vier Scheiben einer Platte aus der Produktion kommen müssen Sie vom Hersteller noch eingeteilt werden. Das da Unterschieden entstehen können ist vielleicht möglich aber beim Low-Level-Format wie es das Tool von Maxtor anbietet besteht sowas nicht.


    Gruß Peter

    Birsctihe Frshocer hbaen haruesgfnuedn, dass es eagl ist, in whlecer Rhieenfgloe die Behsucbatn eenis Wtores sheten, slognae der etsre und ltetze Bhsucbate am rhitirgcn Pltaz sehten.

  • OK, kann auch sein, dass unser Dozent das ZBR als Low-Level verkauft hat um sich umständlice erklärungen zu Sparen.
    Oder das Tool von Maxtor macht kein eigentliches Low-Level-Format.
    Jetzt haste mich neugierig gemacht ;) Werde das alles nochmal Nachlesen.
    Was ich meinte, ist wenn du die Sektoren und die Spuren neu anlegst und das Tool nicht exakt für die Platte bestimmt ist, kann es passieren das du danach weniger Spuren oder Sektoren hast wie vorher.
    Das mit der Rechnerei ist mir bekannt ;) die haben einfach anstelle 1024 ne glatte 1000 zum rechnen genommen :(
    ist doch ne ganz schöne frechheit.

    Gruß Horst


    Mein PC
    Bitte benutzt eine aussagekräftige Betreffzeile! Danke :) Und gebt bitte Bescheid, wie ihr es gelöst habt. Damit andere auch gleich eine Lösung haben.

  • Moin Leute
    Da ich das ganze mit dem Low Level Format aufgebracht habe mal folgendes:
    Ein Bekannter von mir kauft Computer Hardware auf dem Trödel, darunter auch Festplatten und wenn was Gutes dabei ist, nehme ich das auch mal für mich.
    Genau dieses Tool von Maxtor haben wir aus dem Internet geladen und benutzen dieses ständig umd die Platten (verschiedene Hersteller) zu überprüfen. Nach dem LLF stimmt die Speicherkapazität immer noch, es sei denn, die Platte war defekt.
    Das ganze ist also, meine ich, völlig problemlos nutzbar und das bei jedem Plattentyp.
    Aber wie bei (fast) allem, was mit einem Computer zu tun hat, sollte man dieses mit Bedacht tun.


    Grüße
    Juergen

    Juergen :: Mod i.R. ::