Hier das richtige Fernsehgerät für die WM!

LG trumpft mit 84 Zoll großem 3D-Fernseher auf

Erste Geräte rechtzeitig zur Fußball-WM im deutschen Handel

LG Display hat im Rahmen der SID Display Week 2010 einen 3D-Fernseher mit 3.840 mal 2.160 Pixel vorgestellt, der laut Unternehmen mit 84 Zoll Bilddiagonale das weltgrößte Modell für diese hohe Auflösung ist. Das LG-Gerät ist auf der Ausstellung eines von vielen Exponaten, die den aktuellen Trend hin zu 3D-Displays unterstreichen.

Dass dieser nicht nur Großbildfernseher betrifft, sondern auch kleinere Displays bis hinunter zu Smartphones erfasst, unterstreicht beispielsweise Renesas Electronics America. Das Unternehmen stellt eine Reihe entsprechender NEC-LCD-Module vor, die ein 3D-Erlebnis auch ohne Brille ermöglichen. Ein großer Test für die Akzeptanz von 3D steht indes mit der Fußball-WM kurz bevor.

3D in groß und klein
LG bietet bei seinem 84-Zoll-Fernseher effektiv das Vierfache einer normalen 1080p-Full-HD-Auflösung. Ob darauf optimierte TV-Inhalte in absehbarer Zeit verfügbar werden, ist freilich fraglich. Insofern ist für Konsumenten vermutlich spannender, dass das Unternehmen ein 47-Zoll-Gerät für die Verwendung mit polarisierten 3D-Brillen zeigt. Damit wird Crosstalk, die störende Überlagerung des Bildes für linkes und rechtes Auge durch das jeweils andere, auf unter ein Prozent gedrückt. Das sei für Seher praktisch nicht wahrnehmbar, so LG.
Weiters zeigt LG eine Technologie mit Flüssiglinse, die 3D-Brillen bei Fernseher gänzlich überflüssig machen sollen. Klassischer ist das Grundprinzip hinter den NEC-Panels. Die "Horizontally Double-Density Pixel"-Technologie nutzt nämlich eine Linsenrasterplatte und verspricht die Möglichkeit, 2D und 3D gleichzeitig bei gleicher Auflösung darzustellen. Die 3,1-Zoll-Variante bietet sich dabei für Handys an, während 7,2- und 12,1-Zoll-Format für größere Mobilgeräte interessant sind.

LG 84 Zoll Fernseher

LG zeigt großes 3D-Heimkino (Foto: lgdisplay.com)


Fußball-Probe
Stan Glasgow, Präsident von Sony Electronics, hat im Rahmen der Display Week betont, dass das Unternehmen mit großem Kundeninteresse an 3D-Fernsehern rechne. Das ist nicht verwunderlich, immerhin könnte dem Konzern zufolge schon 2012 jedes zweite Neugerät ein 3D-Modell sein. Sonys positive Einschätzungen werden in wenigen Wochen erstmals auf die Probe gestellt. Denn rechtzeitig zur Fußball-WM startet das Unternehmen unter anderem in Deutschland und England mit den ersten 3D-Geräten.
Dabei will gerade Sony Sehern den Gerätekauf durch 3D-Übertragungen von 25 Spielen, die gemeinsam mit der FIFA geplant sind, schmackhaft machen. Dabei sollte 3D-Fußball auch Kinoleinwände erobern. In dieser Hinsicht droht der Fußball-WM jedoch offenbar ein 3D-Desaster. Einem Bericht des Fachmagazins Blickpunkt:Film zufolge wurde nach Testvorführungen die Bildqualität einhellig für schlecht befunden. Unter anderem Cineplex Deutschland habe Kinobetreibern daher von den 3D-Ausstrahlungen abgeraten. Doch auch auf TV-Geräten sieht es eher düster aus. Bislang wurden weltweit nur zwei Sender offiziell als 3D-Ausstrahlungspartner bestätigt.

(ck)

pte

Umfragen

umfrage2.png
Was für ein Antivirenprogramm
benutzt ihr?

button-waehlen
Von welchem Hersteller ist dein Router?
button-waehlen
Welches Tablet ist das richtige für Euch das Surface, iPad oder Nexus?
button-waehlen