Windows 7 Crashdump-Datei speichern

Windows 7 Crashdump-Datei immer speichern
win7-logo.jpg
Crashdump-Dateien werden benötigt, um nach einem Systemfehler oder -absturz über ein Analysetool Gründe dafür anzuzeigen. Die Datei, die normalerweise den Namen user.dmp trägt, kann nicht über einen Editor gelesen werden. Des Weiteren lässt sie sich nicht umbenennen, jedoch ohne Folgen löschen. Sie dient lediglich der nachträglichen Auswertung. Windows 7 erstellt diese Datei nur unter der Voraussetzung, dass mindestens 25GB freier Festplattenspeicher vorhanden ist. Möchte man dieses Feature deaktivieren, um diese Datei immer zu speichern, geht man folgende Schritte:



In Startmenü wird der Befehl Regedit eingegeben und aufgerufen.

1.jpg

Nun navigiert man im Registrierungs- Editor zu
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\CrashControl



2.jpg

Im CrashControl wird jetzt ein neuer DWORD-Wert mit dem Namen AlwaysKeepMemoryDump angelegt.
Dieses ist über Bearbeiten > Neu > DWORD-Wert(32-Bit) möglich.


3.jpg

Mit einen Doppelklick auf den neu erstellen DWORD-Wert jetzt man nun noch den Wert von 0 auf 1.

Windows 7 Crashdump-Datei immer speichern

Windows 7 Crashdump-Datei immer speichern

___________________________________________________
Dieser Tipp stammt von www.win-tipps-tweaks.de
© Copyright Michael Hille/Chainon Kittisonthirak

Warnung:
Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors oder der Tipps kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallierung des
Betriebssystems erforderlich machen.
Eingriffe in die Registrierungsdateien und die Anwendung der Tipps erfolgen auf eigenes Risiko.