dezh-CNenfritjaruestr

Ordner als Virtuelle Laufwerke einbinden

Vista - Ordner als Virtuelle Laufwerke einbinden

vista_allgemein.png
Wie schon in den Vorgängerversionen steht auch unter Windows Vista der Befehl subst.exe zur Verfügung.
Mit diesem Befehlszeilenprogramm ist es möglich beliebige Verzeichnisse als virtuelle Laufwerke einzubinden. Im Explorer wird das virtuelle Laufwerk, welches ja eigentlich ein ganz normaler Ordner ist, wie ein eigenständiges Laufwerk angezeigt.
Damit hat man z.B. die Möglichkeit Zugriffe auf tief verzweigte Ordnerstrukturen zu vereinfachen.











Ein paar Nachteile gibt es natürlich auch, die hier nicht verschwiegen werden sollen, da das Bordmittel subst.exe
recht einfach gestrickt ist.

  1. Subst.exe erstellt ein neues Laufwerk mit geändertem Laufwerksbuchstaben.
    Die Laufwerksbezeichnung aber bleibt die des Laufwerks auf dem der ausgewählte Ordner liegt,den wir per subst als Laufwerk einbinden wollen.
    Das bedeutet, dass wir z.B. zwei gleichnamige Laufwerke in der Exploreransicht haben, die sich lediglich durch den Laufwerksbuchstaben unterscheiden.

  2. Es kann bei der Vergabe der Laufwerksbuchstaben durch Windows Vista zu falschen Zuordnungen kommen.
    Wenn nachträglich weitere Laufwerke per USB oder andere Netzlaufwerke angeschlossen werden, da Vista nicht unbedingt erkennt, dass dieser eine Buchstabe schon durch das Subst-Laufwerk belegt ist.
Hat man auf dem ersten freien lokalen Buchstaben ein Netz- oder Subst-Laufwerk,
bekommt ein neues USB-Laufwerk unter Vista/XP genau diesen Buchstaben und es scheint, als hätte das Laufwerk keinen Buchstaben bekommen.
Es gibt aber ein sehr nützliches Tool namens USBDLM von Uwe Sieber, dass genau dieses Problem behebt.
Dieses findet ihr in unseren Downloads.
{jumi [plugins/content/jumi/de_cms_inContent_300x250.php]}
Download USBDLM
Nach Installation sorgt USBDLM ohne weitere Konfiguration dafür, dass neu angeschlossene USB-Laufwerke nicht auf Netz- oder Subst-Laufwerken landen, dies sollte im Normalfall völlig ausreichen.

Jetzt aber zur Sache

  • Wie binde ich ein Verzeichnis mittels Subst.exe als Laufwerk ein?

Zunächst einmal entscheiden wir uns an dieser Stelle für einen Ordner den wir als Laufwerk einbinden wollen.
In diesem Beipiel nehmen wir ein Verzeichnis auf einer anderen Partition (F) der gleichen Festplatte, F:DOWNLOADS

Nun starte die Eingabeaufforderung mit Windowstaste+R, gebe unter Ausführen den Befehl cmd ein und klicke auf OK.
Es öffnet sich die Eingabeaufforderung.
Durch Eingabe von subst gefolgt von Enter kann man sich evtl. schon vorhandene virtuelle Laufwerke anzeigen lassen.
subst /? zeigt die wenigen zur Verfügung stehenden Parameter.

Klicken für eine Darstellung der Parameter
subst_help_thumb.jpg

Um nun den Ordner F:DOWNLOADS als virtuelles Laufwerk einzurichten und ihm z.B. den Laufwerksbuchstaben X: zuzuweisen, gebe folgenden Befehl ein und bestätige ihn mit Enter.
subst x: F:DOWNLOADS
subst_lw_zuweisen_thumb.jpg


Mit der Eingabe von subst > Enter können wir nun kontrollieren ob das virtuelle Laufwerk eingerichtet wurde.

computer_icon.jpg
Nun schauen wir nach wie das Laufwerk eingebunden wurde, indem wir auf Computer klicken.



Es ist nun zweimal das Laufwerk Backup (Bezeichnung der Partition in diesem Beispiel) vorhanden, allerdings einmal mit dem neu erstellten Laufwerksbuchstaben X:
Dieses verweist direkt auf F:DOWNLOADS

Grafik anklicken für eine Vergrösserte Darstellung
computer_thumb.jpg


Um das virtuelle Laufwerk wieder zu entfernen gebe in der Eingabeaufforderung
subst <Laufwerk>: /d ein.
In unserem Beispiel subst X: /d
Nach einem Neustart des Systems ist das Subst-Laufwerk allerdings wieder verschwunden.
Wer möchte, dass dieses Virtuelle Laufwerk stets verfügbar ist, schreibt eine kleine bat-Datei und legt sie in den Autostart.

  • Wie lege ich diese Batch-Datei an?

Öffne einen Texteditor und füge die Befehlszeile zum Erstellen des virtuellen Laufwerks ein.
Beispiel: subst x: F:DOWNLOADS
Speichere diese Datei z.B. als subst-downloads.txt auf dem Desktop.
Danach benenne sie um in subst-downloads.bat, dies macht sie ausführbar und verschiebe sie danach mit gedrückter Maustaste in den Autostartordner über Start > Alle Programme > Autostart
Nun wird diese kleine Batch-Datei bei jedem Start ausgeführt und legt erneut das virtuelle Laufwerk an. Eine Verknüpfung zu subst-downloads.txt im Autostart genügt natürlich auch.
Um die Einbindung des Ordners als virtuelles Laufwerk zu verhindern genügt es dann diese Verknüpfung/Datei imAutostart zu löschen und beim nächsten Start ist das Laufwerk weg.


komentarschreiben.png
komentarlesen.png


_______________________________________________________
Dieser Tipp stammt von www.win-tipps-tweaks.de
© Copyright Michael Hille/Chainon Kittisonthirak

Warnung:
Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors oder der Tipps kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallierung des
Betriebssystems erforderlich machen.
Eingriffe in die Registrierungsdateien und die Anwendung der Tipps erfolgen auf eigenes Risiko.


Letzte Forenbeiträge